Totentanz

Der «Totentanz» bezeichnet ein Thema in der bildenden Kunst seit dem späten Mittelalter, das den Gegensatz und die gleichzeitige Nähe von Leben und Tod beschreibt. Menschen verschiedener gesellschaftlicher Stellung, Männer und Frauen, Junge und Alte tanzen oder schreiten paarweise mit skeletthaften Todesfiguren vor Landschaften mit oft lokalen Bezügen. Häufig werden diese Szenen durch kurze, zum Teil dialoghafte Texte ergänzt.

Neben eher kleinformatigen grafischen Darstellungen und Tafelmalereien gibt es auch eine traditionelle monumentale Form der Totentänze im öffentlichen Raum, die sich an Friedhofsmauern oder in Kapellen als grossformatige Wandmalereien finden. Jedoch sind viele dieser Werke in der Vergangenheit zerstört worden, so z.B. die berühmten Totentänze von Basel und Bern.